Sowohl NK als auch LEAP bieten ein Spezialprogamm für Lern- und Teilleistungsstörungen und sind wirkungsvolle Methoden, um das Lernen auf allen Ebenen zu unterstützen. NK wurde von Hugo Tobar entwickelt, LEAP von Dr. Charles Krebs, der viele Einzelheiten der Technik sowie Fallbeispiele aus seiner Praxis in seinem Buch "Lernsprünge" beschreibt.

Der Schwerpunkt der kinesiologischen Arbeit bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten liegt in dem Aufbau der Gehirnintegration und der Fähigkeit, diese unter verschiedenen Stressbedingungen (z.B. Schularbeiten, Vortr√§gen etc.) aufrechtzuerhalten. Gehirnintegration ist aber nicht nur nötig wenn es um Buchstabieren/Lesen/Rechnen geht, sondern auch, wenn es um Antriebsschw√§che oder das Treffen einer sinnvollen Entscheidung in Beruf und Privatleben geht. Die Kinesiologie hält nicht nur Möglichkeiten bereit, herauszufinden, wo sich die "Blockade" der Funktion befindet, sondern sie kann, was noch wichtiger ist, helfen, die Ursache der Störung herauszufinden. Erst wenn die Ursache der "Blockade" identifiziert wurde, können effektive Methoden angewandt werden, um die Blockade aufzulösen.

WOZU NK und LEAP?
Lernblockaden auflösen
Konzentrationsfähigkeit und Motivation wird gesteigert
Schreiben, Lesen und Rechnen bessern sich
Gedächtnissteigerung (z.B. Kurzzeitgedächtnis,
   Arbeitsgedächtnis - kann auch mit einfachen
   psychologischen Tests überprüft werden)
Erhöhte Leistungsfähigkeit
Besser Hören, Sprechen und Verstehen
ADHS / ADS
Stärkung des Selbstbewusstseins

Insgesamt erleben Kinder und Jugendliche nach einer Balance die Schule und das Lernen weniger anstrengend, Hausübungen werden motivierter erledigt, verschiedenste Lernaufgaben, die den Kindern zuerst viel Mühe und Anstrengung bereitet haben, gehen nun leichter von der Hand. So bleibt wieder mehr Zeit für Freizeitaktivitäten.